Dr. Anna-Lena Wenzel ist Autorin und Künstlerin, Publizistin und Kuratorin, Stadt-Streunerin und Care-Takerin. Nach ihrem Studium der Kulturwissenschaften promovierte sie über „Grenzüberschreitungen in der Gegenwartskunst“ und arbeitete im Forschungsprojekt „Urbane Interventionen“ an der HfBK Hamburg.
Ihr Schwerpunkt liegt auf selbstorganisierten Kooperationen und Projekten, wie dem online Stadt-Magazin 99% Urban, dem monatlichen Radiosalon für Alltägliches und dem Projektraum Kleiner Raum für aktuelles Nichts, den sie seit 2019 mitbetreibt.
Sie schreibt regelmäßig Texte für Magazine und Künstler*innen, hat in wechselnden Konstellationen Ausstellungen kuratiert (Berlinische Galerie/nGbK, Galerie im Saalbau, Kunsthaus Hamburg) und arbeitete als Moderatorin, Vermittlerin und Texterin für Institutionen wie documenta, HKW und die ifa-Galerie.
Sie ist passionierte Interviewerin und collagiert Motive ebenso gern wie sie Stimmen und Positionen zusammenbringt. Ihr kritisches Interesse gilt den Arbeits- und Produktionsbedingungen im Kunstfeld sowie den Ab- und Aufwertungsmechanismen, die dazu führen, was (nicht) sicht- und sagbar wird.

//

Anna-Lena Wenzel is an author and artist, publicist and curator, urban stray and care-taker. After graduating in cultural studies, she completed her doctorate on "Border Crossings in Contemporary Art" and worked on the research project "Urban Interventions" at the HfBK (University of Fine Arts) Hamburg.

She focuses on self-organized collaborations and projects, such as the online city magazine 99% Urban, the monthly Radiosalon für Alltägliches (Radio Salon for Everyday Life) and the project space Kleiner Raum für aktuelles Nichts (Small space for contemporary nothingness), which she has been co-running since 2019.

She writes texts for magazines and artists, has curated others and shown her own work in various constellations (including Berlinische Galerie/nGbK, Galerie im Saalbau, Kunsthaus Hamburg), has presented her work at Goethe University, UdK (University of the Arts) Berlin and Vierte Welt, among others, and has worked as a moderator, mediator and copywriter for institutions such as documenta, HKW (House of World Cultures Berlin) and the ifa Gallery.
She is a passionate interviewer and enjoys collaging motifs just as much as she likes bringing voices and positions together. Her critical interest lies in the working and production conditions of the art field as well as the mechanisms of de- and revaluation that lead to what is (not) visible and speakable.

Zum Weiterlesen und -hören:

- Klassenfragen, Andreas Koch im Gespräch mit Anna-Lena Wenzel, in: von hundert, Nr. 37, 2/2023

- Glamour und Wirklichkeit: "Klassenfragen" in der Kunst, rbb Inforradio, 25.11.2022

- Stefan Wartenberg über „Auf den Spuren Werner Bräunigs in Halle Neustadt“, 16.3.2023, ruhrtriennale online

- Über biografische Wundmale, Heldinnen und das Schreiben. Ein Mailaustausch mit Frauke Boggasch, auf: politischschreiben.net, 1.2.2020

- Weekly Conversations with Anna-Lena Wenzel, studio das weisse Haus online, 12.12.2017

________________________

Kontakt: alwenzel@gmx.net

Angaben gem. § 5 TMG. Ich bin nicht verantwortlich für den Inhalt externer links. Alle Bilder sind Eigentum der Künstlerin. Berlin 2024.